Karen Kingsbury: Der Löwenzahnjunge

 

Ella ist ein lebenslustiges Mädchen, welches in dem Musical „Die Schöne und das Biest“ die Schöne Belle spielt. Als ihr bei einer Probe Henry auffällt, wird sie sofort vom ihm in den Bann gezogen. Denn Henry ist anders, er ist Autist.

Dennoch ist er faszinierend und sie setzt sich dafür ein, dass er bei den Proben dabei sein darf. Als sie erfährt, dass sie und Henry mehr verbindet als das Musical, ist sie geschockt. Wird sie Henry eine gute Freundin sein können, auch wenn er es ihr nicht zeigen kann? Können sich die beiden in ihren so verschiedenen Welten dennoch näher kommen?

Bücher über Autisten gibt es viele. Daher war ich erst einmal skeptisch, doch der Inhalt klang sehr interessant, deshalb wollte ich das Buch gern lesen. Die anfängliche Skepsis
verwandelte sich bald in Spannung, wie es weitergehen würde. Sehr schön ist der Wechsel der Perspektive zwischen den Protagonisten. Karen Kingsbury lässt Ella, Henrys Eltern, Henry selbst und noch einige andere zu Wort kommen, so dass die Geschichte von vielen Seiten ausgeleuchtet wird. Besonders die Kapitel, die Henry erzählt haben mich sehr gerührt. So erfährt man, wie ein Autist tickt und dass er viel mehr mitbekommt, als man vermutet. Dafür war sicher sehr viel Recherche nötig.

Im Vor- und Nachwort erfährt man etwas mehr zur Idee der Geschichte. Im Vorwort stellt Karen Kingsbury ihre Idee vor, eine reale Person in die Geschichte einzubauen um sie darin zu verewigen. Derjenige, der die Person vorschlägt, spendet an eine Kinderhilfsorganisation. Diese Idee hat mir sehr gut gefallen, zumindestens in den deutschen Büchern von Karen Kingsbury ist mir dieses Konzept noch nicht begegnet. Im Nachwort erzählt die Autorin, dass Samuel sie dazu inspiriert hatte, die Geschichte von Henry zu schreiben. Samuel ist Autist, Karen lernte ihn bei Proben ihrer Kinder im christlichen Jugendtheater kennen und bemerkt die Veränderungen, welche die Musik bei ihm bewirken.

Eine wunderschöne Geschichte über Wunder Gottes und eine große Freundschaft, die viele Jahre überdauert hat. Wer einen gut recherchierten Roman über Autismus lesen will, wird diesen Roman sehr mögen. Ebenso die Leser der Baxter-Romane in denen das christliche Kindertheater eine große Rolle spielt kommen hier auf ihre Kosten.

Brunnen, ISBN 978-3-765-51233-9, Preis 17,99Euro

Simone Janoschke

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s