Siegfried Wittwer: Das Lächeln der Gerberstochter

Der historische Roman „Das Lächeln der Gerberstochter“ von Siegfried Wittwer spielt zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Katholiken kämpfen gegen Protestanten und vielen geht es dabei gar nicht mehr um die Religion.
Im Zentrum der Erzählung steht die Stadt Magdeburg. Dort trifft die junge Gerberstochter Rosa Münkhoff auf den Advokaten Benno Greve – einen Mann, der aufgrund der vorherrschenden Standesunterschiede unerreichbar scheint. Doch das ändert sich bald, als sie in der Elbe zufällig eine Leiche entdeckt und von Benno in die Ermittlungen einbezogen wird. Schon bald erkennen sie, dass mehr hinter der Sache stecken muss als nur ein Raubüberfall. Während sich die kaiserlichen Truppen Magdeburg nähern, um es notfalls auch mit Gewalt zu rekatholisieren, machen sie sich auf die Suche nach dem Mörder … kaum ahnend, dass das Schicksal der ganzen Stadt von ihrem Erfolg abhängt. Bei ihren Untersuchungen werden sie von Anneliese Stetter unterstützt, der Tochter eines Ratsherren, die mehr als nur ein Auge auf den Advokaten geworfen hat. Wird es ihnen gelingen, rechtzeitig den Mordfall aufzuklären?
Siegfried Wittwer hat mit seinem Buch ein beeindruckendes Porträt der Stadt Magdeburg und der damaligen Zeit geschaffen. Leider blieb dabei der Spannungsbogen auf der Strecke. Immer wieder wird die Geschichte unterbrochen von teils recht langatmigen Erklärungen historischer Besonderheiten und Entwicklungen. Mal empfand ich das als passend und interessant, mal nicht. In der Summe war es mir aber einfach zu viel und zu wenig in die Erzählung selbst eingebettet.
Die Dreiecksgeschichte trägt in gewisser Weise zur Spannung bei, hat aber auch ihre Längen und melodramatischen Momente. Ein paar Klischees weniger hätten sicher nicht geschadet.
Alles in allem ist „Das Lächeln der Gerberstochter“ ein Roman, der meine Erwartungen nicht erfüllt hat. Er ist jedoch sicherlich für ausgesprochene Fans von historischen Romanen, dem Mittelalter und der Stadt Magdeburg geeignet, die sich nicht an langatmigen Erläuterungen stören.
SCM Hänssler, ISBN 978-3-775-15308-9, Preis 15,95 Euro
Esther Middeler
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Romane veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s