Ka’egso Hery: Tränen in Gottes Hand

tränen in gottes hand
Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes. Ich habe noch nie etwas persönlicheres, ehrlicheres und tiefer gehendes gelesen.
Der Leser lernt eine intakte Familie kennen. Die Eheleute sind in tiefer Liebe verbunden, etwas, dass sicherlich nicht jeder sein Eigen nennen darf. Sie leben in Brasilien und arbeiten als Missionare. Und gerade diese Menschen müssen ein solches Schicksal tragen.
Die Ehefrau, Christiane, erkrankt an Krebs. Man erlebt den Schmerz und die Hoffnung mit. Es gibt viele Untersuchungen und Behandlungen durchzustehen und immer ist der Ehemann an ihrer Seite. Er umsorgt sie und hilft, wo immer er kann. In Briefen kann man lesen, wie es in seinem Inneren aussieht.
Dieses Buch ist hilfreich für Menschen, die gerade das gleiche Leid erfahren müssen. Man fühlt sich verbunden und verstanden, es ermutigt weiterzugehen und sich den Schmerz einzugestehen. Man kann es aber auch gut verschenken, an eine Person, die getröstet werden soll, in ihrem Schmerz. Wenn derjenige ganz unten ist und keinen Sinn mehr im Leben sieht, weil er das Liebste auf der Welt verloren hat, kann er durch diese Seiten erfahren, dass es doch einen liebenden Gott gibt, der einem nicht allein läßt, auch in den dunkelsten Stunden nicht.
In den Gedichten, die der Autor, vor allem nach dem er dann seine Frau verloren hat, schreibt, kann man diese Verlorenheit ganz deutlich spüren. Man bekommt großes Mitleid und würde gerne helfen. Doch, trotz der vielen Freunde und Verwandten, die ihm zur Seite stehen, gibt es doch nur einen Trost, und das ist Gott. Christen wissen, dass die gestorbenen geliebten Menschen nicht verloren, sondern an einem besseren Ort gut aufgehoben sind. Man muss sich nicht sorgen um sie, höchstens um sich selbst, weil man noch nicht sehen kann, wie das Leben nach so einem Verlust weitergehen kann. Man kann sich nur von Gott trösten lassen und abwarten, bis es nicht mehr so weh tut.
Auch in diesem Buch gibt es Gott sei Dank ein Happy End. Ka’egso Hery lernt mit einem Leben ohne Christiane zurecht zu kommen und findet nach einer qualvollen Zeiteinen neuen Weg. Er kümmert sich um seine Kinder, die Missionsarbeit und kann wieder nach vorne schauen. Dieses Buch hat mich sehr bewegt und ich bin dankbar, dass es auch solche Bücher gibt, die uns im Alltag inne halten und nachdenken lassen. Gerne hätte ich noch mehr von der Missionsarbeit gelesen, aber das hätte sicherlich den Rahmen gesprengt und das eigentliche Anliegen wäre zu kurz gekommen. Prätikat: sehr wertvoll.
Verlag der Franckebuchhandlung, ISBN 978-3-868-27340-3, Preis 9,95 Euro
Katrin Koch
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s