Chris Fabry: Sinfonie des Himmels

sinfonie des himmels

Billy hat es nicht leicht in seinem Leben. Als Kind verliert seine Familie durch eine Flut ihr Haus und alles Hab und Gut, sie kommen nur mit dem Leben davon. Als sein Vater stirbt, ist er mit seiner Mutter allein und wird in der Schule bestenfalls gemieden. Sein einziger Halt ist seine Musik und seine Liebe zu Gott. Trotz aller Widrigkeiten hat er einen Traum – einen eigenen Radiosender mit dem er seine Musik und Gottes Wort verbreiten kann. Als er endlich auf Sendung gehen kann und eine Frau sich für ihn interessiert ist er bereits 40 Jahre alt und muss immer wieder Niederlagen einstecken. Irgendetwas ist in seinem Leben vorgefallen, was er nicht verarbeitet hat und mit sich herumträgt. Wird er sich dem stellen und so endlich frei leben können?

Eine Inhaltsbeschreibung für dieses Buch ist sehr schwierig ohne allzu viel zu verraten. Billy erzählt sein Leben selbst und ist dabei sehr ehrlich. Dann zwischen den Kapiteln gibt es plötzlich Einschübe. Billys Schutzengel erzählt einige Passagen, die Billy auslässt oder bewusst nicht erzählt. Ich muss ehrlich sagen, ich mag keine Bücher in denen Engel vorkommen, weil sie meiner Meinung nach doch so oft verniedlicht werden. Das ist in diesem Buch nicht der Fall. So könnte man sich einen Engel vorstellen – ohne Flügel oder Pausbäckchen, sondern wie ein Helfer von Gott. Er zieht auch viele Parallelen zu früheren biblischen Ereignissen um zu zeigen, wie lange er bereits lebt und um Gottes Handeln besser zu verstehen.

Chris Fabry hat mich auch diesmal mit seinem Roman überrascht, unterhalten und nachdenklich gemacht. Seine Hauptfrage ist, ob ein Leben immer lebenswert ist, auch wenn man nicht auf der Gewinnerseite des Lebens steht. Billy ist unscheinbar, muss viel miterleben, dennoch hält er an seinem Glauben fest und gibt diesen weiter. Die Sichtweise des Engels ermöglicht auch einen Blick auf Dinge, die wir Menschen als übernatürlich beschreiben würden und zeigt, dass Gott sehr wohl auf uns achtgibt, auch wenn wir nicht damit rechnen. Das hat mir sehr gut gefallen und nachdenklich gemacht. So sieht man, dass Gott weiß, was für uns richtig ist auch wenn wir vor einem Berg stehen und nicht weiter wissen. Er weiß wie es weiter geht. Auch Vergebung und Vergangenheitsbewältigung sind wichtige Themen, die doch sehr lebensnah gelöst werden.

Was mir am Rand sehr gut gefallen hat, war die Verflechtung einiger Charaktere aus seinem Buch „Junikäfer flieg“. Es hat mir gefallen zu lesen wie es mit Natalie und ihren Großeltern weiterging. Man braucht aber nicht die Vorkenntnis um die Einschübe zu verstehen.

Die Sinfonie des Himmels ist so vieles – Lebensbericht, Liebesgeschichte und Krimi und ist dabei nie kitschig oder langweilig sondern eher realistisch. Zu Recht gewann dieses Buch den Christy Award, die höchste christliche Auszeichnung für Bücher. Ich bin auf jeden Fall gespannt ob es weitere Übersetzungen des Autors geben wird, der in Amerika bereits viele Bücher veröffentlicht hat.

Gerth Medien, ISBN 978-3-865-91748-5, Preis 16,99 Euro

Simone Janoschke

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Romane abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s