Christa Parrish: Reise ans Licht

reise ans licht

Benjamin ist Polizist und Afghanistan-Veteran, hat Depressionen und Schuldgefühle und ist verheiratet mit Abbi. Ihre Ehe hängt am seidenen Faden, nur die Gewohnheit lässt sie nicht auseinander gehen. Beide sind grundverschieden, auch Abbi begräbt ihre Probleme in Abführmitteln und stundenlangem joggen. Als Benjamin bei einem Einsatz ein ausgesetztes Baby findet, beschließt er, das Baby aufzunehmen. Abbi ist überfordert. Dennoch bewirkt dieses kleine Wesen so viel mehr in ihrem Herzen als sie sich eingestehen will. Dann ist da noch Matthew, er ist gehörlos und wächst in sehr chaotischen Familienverhältnissen bei der Tante auf, weil seine Mutter immer wieder auf Drogen ist und nicht für ihn sorgen kann. Matthew passt anfangs auf die kleine Silvia auf, weil er Geld sparen will um seinen Vater zu suchen, doch je weiter die Geschichte voranschreitet, verweben sich beide Geschichten. Wird Matthew den Mut finden, seinem Vater gegenüberzutreten? Wird die kleine Silvia Benjamin und Abbi wieder näher zusammen bringen?

„Reise ans Licht“ ist ein leises Buch, was ihre Geschichte nur ganz langsam erzählt und alle beteiligten Personen sehr genau beschrieben werden. Jeweils aus der Sicht von Abbi, Benjamin und Matthew bekommt man Einblick in die einzelnen Lebensgeschichten der drei. Dabei geht es um teils ganz alltägliche Probleme, wie das Auseinanderleben eines Ehepaares und die vielen Versuche dies wieder rückgängig zu machen. Es geht um das Überleben in einer chaotischen und sozial schwachen Familie, um Familienzusammenhalt, um Vergangenheitsbewältigung und Vergebung. Trotz der vielen Themen ist der Roman nicht überladen, alles geht ineinander über und wird auch zum Schluss hin so weit wie möglich geklärt, dennoch gibt es aber keineswegs durchweg ein Happy End. Das hat mir sehr gut gefallen. Es ist kein schmalziger Liebesroman sondern ein ehrliches Buch mit Problemen die jedem so passieren könnten.

Der Glaube spielt eine sehr wichtige Rolle, wirkt aber nicht aufgesetzt. Es soll zeigen, dass Gott uns sucht und es immer einen Ausweg gibt, wenn wir es zulassen und dass nicht immer alles nach den eigenen Wünschen geht sondern wir Gott das Zepter überlassen sollen. Er weiß, warum diese Tragödie am Ende doch gut wird, wenn auch anders als wir denken.

Reise ans Licht ist ein bodenständiger Roman einer sehr vielversprechenden Autorin. Ich hoffe wir werden hier in Deutschland noch mehr Bücher von ihr lesen können.

Brunnen, ISBN 978-3-765-51182-0, Preis 17,99

Simone Janoschke

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Romane veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s