Beate Schaefer: Weiße Nelken für Elise

Weiße Nelken

Erst so nach und nach wurde Beate Schaefer klar, worin das große und gut gehütete Familiengeheimnis ihrer Familie bestand: Ihre Großmutter Elise war eine Prostituierte. Nicht freiwillig. Gezwungen von den Nazis. In einem Wehrmachtsbordell.

Für Elises Sohn war dies eine schwere Last über die er selbst niemals sprach. Erst die Enkelin machte sich auf und begann das Gespräch mit ihrer Großmutter. Viel wurde daraus nicht. Nach dem Tod der Großmutter macht sich Beate Schaefer auf in die Vergangenheit.

Was nun folgt sind einzelne Stationen in denen die Enkelin Lebensstationen der Großmutter nachzeichnet und die Stimmung zu Zeiten der braunen Machthaber versucht einzufangen. Dazu kommen einige Fotos.

Die Autorin verurteilt nicht ihre Großmutter, wie denn auch, ohne sie gäbe es sie nicht. Es ist erstaunlich in welcher Offenheit sie über Elise schreibt. Denn noch gibt es zu diesem Thema nicht viel Literatur. Beate Schaefer hat ein Tabu gebrochen und ich bin ihr sehr dankbar dafür!

Herder, ISBN 978-3-451-30652-5, Preis 19,99 Euro

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s