Claire Hölig: Die weiße Wölfin und der Admiral

die weiße wölfin

Berlin 1943: Konteradmiral Karl Büchner erteilt Kapitänleutnant Robert Schneider den Auftrag Marie Büchner in Frankreich zu suchen und zu ihm zu bringen. Marie ist seine Schwester, aber beide haben sich seit 10 Jahren nicht gesehen und sind im Streit auseinander gegangen. Unter einem Vorwand kann er Marie für einen vermeintlich privaten Auftrag gewinnen, er weiß aber nicht, wie sehr er sie damit in Gefahr bringt. Denn Karl Büchner arbeitet als Admiral dennoch gegen die Nazis und will das viele Blutvergießen beenden. Ob ihm dies gelingt und seine Schwester im verzeihen kann?

Als ich das Buch zu lesen anfing, wusste ich nicht so recht in welche Richtung es gehen soll. Zweiter Weltkrieg und Familiengeschichte hatte ich vermutet, allerdings handelt es sich eher um einen Roman über den Widerstand gegen Hitler. Historische Details wurden sehr gut in die Geschichte eingeflochten, erfundene Tatsachen damit verschmolzen – man liest als wäre es wirklich so geschehen. Mehr als einmal muss man den Atem anhalten und schnell weiterlesen, weil es so spannend ist. Was ich beim Lesen besonders fand, waren die Perspektivenwechsel der Personen innerhalb eines Kapitels. In einem Moment wird aus Karls Sicht geschrieben, im nächsten Satz finden wir uns bei Marie wieder. Das war mir neu, aber es hat mir gut gefallen und passte zu dieser Geschichte.

Dass die junge Autorin Geschichte studiert merkt man dem Buch an, weil es historisch sehr ausführlich ist, dabei aber nie belehrend oder langweilig. Die Figuren tanzen lebendig über die Seiten und teilen ihre Sorgen mit uns. Etwa kurz kommt der Glaube, er wird nur am Rande erwähnt, was ich angesichts des christlichen Verlages nicht erwartet hatte. Alles andere hätte aber vermutlich nicht zur Geschichte gepasst.

Hauptthemen sind der Widerstand gegen Hitler, Treue zur Familie, Vergebung und Vergangenheitsbewältigung. Ein Buch, dessen Thema man wohl im christlichen Bereich (abgesehen von Biografien) als Roman eher selten findet, daher meine absolute Leseempfehlung!

SCM Hänssler, ISBN 978-3-775-15445-1, Preis 15,95 Euro

Simone Janoschke

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Romane abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s