Ripken/Lewis: Gottes unfassbare Wege

gottes unfassbare wege

Fast hätte ich dieses Buch verpasst. Der Titel und insbesondere der Untertitel hatten mich wenig angesprochen; ich dachte: „Das kenne ich alles schon.“ Doch dann wurde ich förmlich von Gott auf dieses Werk gestoßen, als ich den Ausschnitt eines Vortrags des Autoren Nik Ripken sah. Ich war völlig fasziniert von diesem kleinen Mann, der wirklich unfassbare Geschichten erzählte, und so wusste ich: Dieses Buch muss ich lesen!

Und meine hohen Erwartungen wurden nicht enttäuscht. „Gottes unfassbare Wege“ ist ein außergewöhnliches Buch. Es ist eine der spannendsten Biografien, die ich je gelesen habe (und ich liebe Biografien!). Gleichzeitig ist es ein Buch voller wahrer Geschichten von anderen Menschen, denen Nik (übrigens ein Pseudonym zum Schutz seiner Kontaktpersonen) auf der ganzen Welt begegnet ist. Und bei alldem ist es ebenso ein zutiefst geistliches Buch, das die großen Fragen nach dem Warum und der Souveränität Gottes stellt und den Leser nicht so bleiben lässt, wie er ist.

Der Beginn von Niks Weg mit Gott ist schon eine unglaubliche Geschichte für sich. Gott ruft ihn im Jugendalter ganz persönlich und kaum bekehrt ist er schon auf der Bibelschule. Dort begegnet er auch seiner zukünftigen Frau Ruth, die einen klaren Ruf in die Mission hat. Schon bald ist klar, dass dies auch Niks Herzensanliegen ist und so reisen die Ripkens aus ihrem Heimatland, den USA, nach Afrika. Dort dienen sie zunächst in Malawi und Südafrika, bevor sich ihnen die Türen nach Somalia öffnen. Was sie dort erleben bringt sie an ihre seelischen, geistlichen und körperlichen Grenzen. Nach sechs Jahren müssen sie das vom Bürgerkrieg gezeichnete Land mit ihrer Organisation wieder verlassen und kehren in die USA zurück, innerlich gebrochen und aufgewühlt. Dort reift in ihnen der Gedanke, mit Christen auf der ganzen Welt zu sprechen, die ihr Christsein unter ähnlich extremen Bedingungen leben wie in Somalia. Gott versorgt sie mit den nötigen Mitteln und so lernen sie Christen aus der ehemaligen Sowjetunion, China und islamisch geprägten Ländern kennen. Die Lebensgeschichten dieser Menschen werden für sie zu einer neuen Hoffnung, dass Gott heute immer noch wirkt und erfahrbar ist, auch unter schwierigsten Bedingungen. Die Schlüsse, die sie daraus ziehen, sind brandaktuell und im besten Sinne beunruhigend. Sehr ehrlich stellen sie sich der Frage, warum die Christen in der westlichen Welt eine völlig andere Sicht von Verfolgung haben als die Menschen, die tatsächlich verfolgt werden. Die unfassbaren Wege Gottes (wörtlich übersetzt lautet der englische Titel: „Der Wahnsinn Gottes“) rauben einem beim Lesen schier den Atem und machen doch gleichzeitig Mut, selbst mehr für Jesus zu wagen.

Ein wichtiges und gleichzeitig literarisch ausgesprochen gelungenes Buch – ich empfehle es jedem, der spannende (wahre) Geschichten mag, jedem, der für Gott etwas bewegen will (für angehende Missionare sollte dieses Buch Pflichtlektüre werden!) und auch jedem, der in seinem Leben und Glauben an seine Grenzen gekommen ist und neue Inspiration braucht.

Brunnen, ISBN 978-3-765-54204-6, Preis 12,99 Euro

Esther Middeler

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Sachbücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s