Julie Klassen: Die Tochter des Hauslehrers

die tochter des hauslehrers

Mit dem Roman „Die Tochter des Hauslehrers“ ist der sechste Roman von Julie Klassen auf den deutschen Buchmarkt bekommen. Die meisten davon haben mir gut gefallen, doch dieses ist meiner Meinung nach besonders gelungen, da es super spannend ist und die Charaktere eine schöne Entwicklung nehmen.

Zuerst zur Handlung:
Emma Smallwood hilft ihrem Vater ein Jungenpensionat zu führen. In diesem wurden auch die Söhne von Sir Giles Weston, Henry und Philip, einst unterrichtet. Doch seit dem Tod der Ehefrau fehlt es Mr. Smallwood an Motivation. Er fällt in Depressionen, sodass auch die Schüler ausbleiben. Als sich durch Emmas Einsatz die Möglichkeit ergibt als Hauslehrer im Herrenhaus der Westons die jüngeren Söhne Rowan und Julian zu unterrichten, begeben sich die beiden Smallwoods auf die Reise nach Cornwall. Doch als sie dort eintreffen scheint man von ihrer Ankunft gar nicht begeistert zu sein.

Doch nicht nur das, wer spielt nachts Klavier und wer stellt Emma Streiche, die alles andere als lustig sind? Wer oder was steckt hinter den mysteriösen Ereignissen? Ist es Henry, der ihr bereits im Pensionat grausame Streiche gespielt hat? Philip kann es doch nicht sein, der ihr damals ein guter Freund war, oder? Kann es sein, dass die Familie ein Geheimnis hat, das unter allen Umständen gehütet werden soll? Emma versucht den Geheimnissen auf die Spur zu kommen. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Emma gerät in höchste Gefahr…

Meine Meinung:
Zu Beginn ist das Buch etwas langweilig und man braucht ein wenig Ausdauer um über die ersten Seiten hinwegzukommen, doch dann gelingt es der Autorin ein richtig spannendes Buch aufzuziehen, wo ein interessantes Ereignis dem nächsten folgt…..und man das Buch erst weglegt, wenn man es ausgelesen hat!!!

Gut gefällt mir die Entwicklung, die Emma nimmt: Von einer auf Sicherheit bedachten und ohne jedes Risiko lebenden zu einer lebensbejahenden Persönlichkeit, die ihre eigene Veränderung selbst wie folgt darstellt: „Zwei Dinge haben wir verdeutlicht, wie sehr ich mir wünsche, wirklich zu leben und keine Zeit zu verschwenden. Das eine war, dass ich erkannt habe, wie zerbrechlich das Leben ist (…) Und das Zweite? (…) Ein langer, langer Blick aus einem schmalen Westfenster.“ Was damit gemeint ist sollte jeder Leser selbst herausfinden… Auch die unvermeidliche zarte Liebesgeschichte zwischen Emma und (?) wird einfühlsam erzählt und lässt die weiblichen Leser dahinschmelzen. 😉

Bei den Romanen von Julie Klassen gibt es meist nur eine etwas oberflächige christliche Botschaft, welche nicht so im Vordergrund steht. Beim ersten Roman war ich mir sogar noch nicht einmal sicher, warum dieses Buch überhaupt auf dem christlichen Buchmarkt erschienen ist. Doch in diesem Buch ist die christliche Botschaft zumindest wesentlich deutlicher. Das hat mir gut gefallen.

Fazit: Nach den ersten überstandenen Seiten ein absolutes Lesevergnügen!!! Perfekt geeignet für den Sommerurlaub!

SCM Hänssler, ISBN 978-3-775-15488-8, Preis 16,95 Euro

Tina Müller

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Romane veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s