Rachel Hauck: Es war einmal ein Prinz

es war einmal ein prinz

Als Adam Susanna am Strand treffen will, denkt sie, dass er ihr nun nach zwölf Jahren endlich einen Heiratsantrag machen wird. Doch Adam hat eine andere Frau kennengelernt und erzählt ihr, dass er zwar den richtigen Ring, aber nicht die richtige Frau dazu hat. Susanna fällt aus allen Wolken, denn diese Hochzeit war ihr lang gehegter Traum auf den sie hin gearbeitet hat seit dem Collage. Als sie auch noch ihren Job verliert zweifelt sie an allem. Doch Aurora – Stadtbekannte Obdachlose – zeigt ihr, dass dies auch eine Chance für einen Neuanfang sein kann. Wer alles verliert kann noch mehr gewinnen. So überlasst Susanna diesmal alles Gott und hofft, dass endlich bessere Zeiten kommen. Doch dann lernt sie bei einer Reifenpanne den hilfsbereiten Nate kennen, der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. Was sie anfangs nicht weiß – er ist Kronprinz einer Insel in Europa und genießt nur seinen Urlaub in Amerika. Dabei hatte sie doch erstmal die Nase voll von Männern – wird sie ihr Leben noch einmal neu starten können und welche Rolle spielt Nate dabei?

Rachel Hauck ist mir nicht unbekannt, schein ein paar ihrer Bücher wurden ins Deutsche übersetzt. Daher war ich auch auf diesen Roman gespannt.

Die Autorin schreibt hier einen wunderschönen und tiefgehenden Roman, der an ein Märchen erinnert. Einige Rezensenten schrieben es wäre eine kitschige und vorhersehbare Geschichte wie man sie schon oft lesen konnte. Dem kann ich mich nicht anschließen. Natürlich ahnt man wie die Geschichte enden wird, dennoch war für mich bei dieser Geschichte der Weg das Ziel. Rachel Hauck umschreibt ihre Charaktere sehr liebevoll und gibt ihnen auch Ecken und Kanten. Vor allem Susannas Familie schließt man sofort ins Herz.

Die Gespräche über den Glauben haben mir besonders gut gefallen, weil sie nicht seitenlang waren sondern einfach treffend und ehrlich. Dabei wird der Glaube keinem aufgedrängt, sondern ehrlich danach gefragt und es wird auch gezweifelt. Und nicht für alles gibt es eine Lösung.

Rachel Hauck lässt ihre Charaktere wachsen und reifen. Denkt man anfangs von Susanna wie naiv sie ist, zeigt sich später doch, wie sie an ihrer Krise gewachsen ist. Sogar das Herz der Königin wird weicher.

Dieser christliche „Chick Lit“ Roman hebt sich deutlich von anderen ab in dem er nicht an der Oberfläche kratzt, sondern tiefer geht und durchaus Lust macht ihn nochmal zu lesen (was für mich in diesem Genre eher die Ausnahme ist!)

Dieses Buch hat sich leise in mein Herz eingeschlichen – nicht mit Spannung sondern mit einer tollen Sprache und einer wunderschönen Geschichte! Sehr Lesenswert!

Brendow, ISBN 978-3-865-06623-7, Preis 14,95 Euro

Simone Janoschke

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s