Melissa Jagears: Julia-die bestellte Braut

die bestellte braut

 

 

Kansas, 1876: Als Everett erfährt, dass die Frau seines Freundes Dex eine Frau für ihn kommen lässt, damit er sie heiratet, ist er sauer. Hat er nicht nach vier Verlobungen die Nase voll von Katalogbräuten, die ihn dann doch nicht heiraten wollten? Aber Julia scheint anders zu sein, sie will ihn heiraten. Aber sie hat einige Bedingungen, die es ihm nicht leicht machen sein Versprechen einzuhalten. Julia hat ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit, was sie gefangen hält. Kann aus dieser arrangierten Ehe Liebe werden und wird Julia ihre Vergangenheit hinter sich lassen können?

Das Thema Katalogbräute scheint gerade sehr beliebt für Romanvorlagen zu sein, dennoch war ich gespannt auf diese Geschichte – immerhin ist sie das Erstlingswerk von Autorin Melissa Jagears. Man muss sich anfangs etwas einlesen um mit den Protagonisten warm zu werden, dennoch ist es eine Geschichte, die einen nicht loslässt. Viele Dinge klären sich erst auf den letzten Seiten und sind deshalb Antrieb immer weiterzulesen. Irgendwann musste ich – trotz fortgeschrittener Stunde – einfach weiterlesen bis ich die letzte Seite zuklappen konnte.

Hauptthema des Romans ist vor allem die Ehe und ihre Tücken. Wie viele Eheleute leben (sogar in der heutigen ZEit, wo man aus Liebe heiratet und nicht aus Notwendigkeit) nebeneinander her, unfähig dem anderen seine Liebe zu erweisen. Auch Everett erkennt, dass er die Liebe seiner Frau nur gewinnen kann, wenn er nicht an sich, sondern an sie denkt und nicht einfach seine Rechte einfordert. Geschräch ist dabei ein ganz wichtiger Punkt. Ohne Kommunikation (die über Alltäglichkeiten hinausgeht) schläft eine Ehe ein oder wacht garnicht erst auf. Besonders wichtig ist der Autorin dabei, dass der Glaube eine große Rolle spielt und nicht nur neben her Erwähnung findet. Es gibt keine langen Gottesdienste und Predigten, der Glaube lebt hier aus dem Alltag heraus. Everett erkennt, dass es ihm schlechter geht, wenn er nicht täglich betet, Bibel liest und Kontakt mit Gott hat. Da das sonst bei historischen Romanen wie diesen leider oft nur ein Thema nebenher ist, macht es dieses Buch umso wertvoller.

Alle Leser, die gern zu historischen Büchern mit Tiefgang greifen, werden diesen Roman sehr gern lesen!

Brunnen Verlag, ISBN 978-3-7655-2030-3, Preis 16,99 Euro

Simone Janoschke

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Romane abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s